Dass Gipfelsiege süchtig machen können, ist kein Geheimnis! Der Ausblick in die Bergwelt rundherum, die Stille am Gipfel, wenn einem der Wind leicht um die Nase bläst, die Zufriedenheit, wenn man nach dem Abstieg auf der Almhütte ein schönes, kühles Bierchen genießt und alle Viere von sich streckt…. alles zusammen einfach nur schön!

…und das weiß wohl keiner besser als der weltbeste Vater! 😉

Gemeinsam mit seinem Freund Uli ist er los, um mir Material für diesen Eintrag zu liefern. Die beiden haben keine Mühen gescheut und sind am Trogkofel sogar extra über den Klettersteig abgestiegen! Natürlich gut ausgerüstet mit Klettergeschirr versteht sich.

Auf jeden Fall kann ich wahrheitsgetreu behaupten, dass die beiden mehr als zufrieden waren, als sie wieder am Weissensee angekommen waren!

Die Tour auf den Hochtristen (2.536 m) bietet herrliche Ausblicke in die Kreuzeckgruppe. Gestartet sind die beiden auf der Emberger Alm, an den “Zwei Seen” gings vorbei und über das Sensentörl hinauf auf den Gipfel.

Der Trogkofel (2280 m) war schon eine etwas gößere Herausforderung! Hier ging ohne Klettergeschirr gar nichts! Allerdings kann man für den Auf- bzw. Abstieg mehrere Routen wählen und es bleibt einem selbst überlassen, ob man den “Uiberlachersteig” links liegen lässt oder in Angriff nimmt. Je nach Lust, Laune und eigenem Ermessen.

Mit lieben Grüßen vom Weissensee!

Scroll to Top